Sie sind hier: Startseite » Organisationsfiguren

Irritation kann befreiend wirken,

denn sie regt neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten in Situationen an, die aussichtslos erscheinen.

Sie stecken mitten in einem Beratungsprozess und kommen nicht weiter?
Eine Intervention mit Figuren oder eine szenische Lesung, eine Schauspieletüde können helfen, einen Denkprozess, einen Perspektivwechsel anzuregen. Im Schutzraum Theater kann ich Situationen spiegeln und kreieren. Ich setze theatrale Elemente ein, irritiere und konfrontiere auf humorvolle Weise. Die Zuschauer können sich diese Begegnungen anschauen und in die Reflexion gehen, die sich je nach Szenenverlauf verändert und so lebendig bleibt.
Figuren berühren direkt die Seele des Menschen und bringen ihn in Kontakt mit seinen Emotionen. Es ist dadurch möglich, dass der Zuschauer einer künstlerischen Intervention Seiten an sich entdeckt, die bis dahin verborgen waren. Ich möchte durch mein Figurentheater Räume öffnen, in denen meine Zuschauer eintreten können, sich umschauen und entdecken können

Mein Theaterspiel ist geprägt von der Spannung zwischen Stille und Dynamik, Heiterkeit und Poesie.
Das Figurentheater schafft es, dem Ungesagten eine Sprache zu geben.
Ich erzähle die Geschichten, die jeder kennt, aber nicht erzählt.
So werden Themen besprochen, die möglicherweise tabu bleiben und die Zusammenarbeit, Produktivität und Kreativität blockieren können.

Mit den Mitteln von Improvisation und Interaktion spiegeln Rüdiger und Sabine im Reflecting Team ihre Beobachtungen wider.
Sie erzählen Geschichten auf neue Weise, geben Impulse, legen die Finger auf wunde Punkte und bieten Lösungsansätze an.
Dies tun die Zwei natürlich achtsam und respektvoll, mit Humor und Tiefe.

In Zusammenarbeit u.a. mit systemischen Berater*innen unterstütze ich Organisationen, ihre Muster und Strukturen zu verbessern. Soziale Belange der Anspruchsgruppen werden unterstützt und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens auf nachhaltige Weise gesichert.